Analog Heaven

Ich bin ja immer wieder fasziniert wenn irgendwelche Leute da draußen Geräten, die so aussehen, als seien sie eher für die kontrollierte Landung einer Raumfähre gedacht, als um damit Musik zu machen, die interessantesten Klänge entlocken.

Ich weiß nicht genau was mich dabei am meißten fasziniert: Die Technik die so komplex erscheint und doch irgend etwas kleines, sinnvolles tut, oder das Faktum, dass kleine Veränderungen in diesem Setup den Klang erzeugen.

Aber um nicht lange zu reden, lasst das Video einfach selbst wirken:

Florence & The Machine x Boy 8-Bit

Florence & The Machine – Drumming Song (Boy 8-Bit Remix)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

(via Asianmandan)

Nerdgasm!

Als eingefleischter Nerd hab ich ja schon alles gesehn. Paris Hilton nackt, echte Aliens, und den Imperial March gespielt in allen Variationen. Von Festplatten, Disketten und furzenden Händen. Aber das hier ist einfach der Nerdgasm unter allem. Ein Tesla-Transformator blitzt den Imerial March in den Äther. Ein verdammt riesiges Blitzdings! Yeah!

WTF des Tages

Manchmal stolpert man so durchs Netz und bleibt an etwas total abgedrehtem hängen. Wie zum Beispiel dem neuen Video von Peter Bjorn and John. In Nothing To Worry About begleitet ihr japanische Motorradrockerwannabes. Dazu dieses eingängige aber trotzdem psycho anmutende Lied. Ich liebe es, aber trotzem: Einfach nur WTF?

[via Booooooom!]

Machinae Supremacy

Machinae Supremacy

Das folgende brennt mir schon länger in den Fingern. Es wird Zeit hier meine Lieblingsband vorzustellen: Machinae Supremacy

Vor, nun schon, 8 Jahren bin ich auf die Jungs aus Luleå in Schweden in einem mittelgroßen Forum gestoßen. Das war in einer Zeit in der noch niemand was von „Creative Commons“ oder dem Retro-80’s-Revival des letzten Jahres geahnt hatte. Und gerade damals schienen diese Verrückten anders als alle anderen Musiker. Ich konnte kaum glauben, dass sie eine Wagenladung Lieder, alles was sie damals hatten, kostenlos zum Download bereitstellten.

Und was waren das für Lieder! So etwas hatte und habe ich bis heute nicht gehört. Ein schneller und abgedrehter Mix aus feinstem Metal und Chiptune, gemacht mit dem wohl besten Soundchip der 8bit-Ära, den SID! Und als ob das nicht schon alles unglaublich genug war, coverten Machinae Supremacy auch noch zahlreiche C64-Klassiker wie BubbleBobble.
Die Hand voll Schweden sind handfeste Nerds die auch gern mal zu Soundschnipseln aus Futurama greifen, ihre Erfahrungen einem Manifest von Balade vertonen oder der wohl dem geekingsten Mädel Englands ein Lied widmen.

Über die Jahre haben sich drei Alben, eins besser als das andere, ein kompletter Soundtrack zu einem abgefahrenen Horizontalscroll-Shooter und 34 andere Lieder die sich legal herunterladen lassen, angesammelt. Eine Nischenband die definitiv nicht jedermanns Geschmack ist aber sich immer treu geblieben ist. Denn selbst die CD-Cover sind macht der Sänger selbst.

Ich freue mich auf den Tag, an dem Robert & Co das erste mal nach Deutschland kommen. Dann stehe ich in der ersten Reihe und bange mir mein verpixeltes Hirn aus dem Schädel!

Und weil es alles so schön herrlich frei zum downloaden gibt, bekommt ihr jetzt die volle Portion, 10 8bit-retro-mäßig geile Lieder zum Luftgitarre spielen und zum kräftigen mitmoshen. Hell yeah, support your local terrorists!

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Mein (fast) Traumhaus

Ein paar Leute wissen ja, dass ich gern ein modernes Haus, das zur Hälfte über einer Klippe hängt hätte. Mit viel Glas, viel Black-Glossy, freiem Blick auf das Meer und ‚nem Haufen toller Sachen drin.

Das PLANDA Architektenteam aus Paris und New York hat jetzt fast genau so ein Haus, wie ich es gerne hätte, konstruiert. Die Form wäre zwar nichts für mich, ist aber trotzdem richtig cool, weil das ganze Haus nach dem Albumcover von „†“ von Justice nachempfunden ist. 
Das Schmuckstück von Haus steht auf Santa Catalina Island in Kalifornien. „Justice a Cross the Coastline“ – Tolle Band, tolles Album, tolles Haus. – Ich wills haben!