Wildsmile

Grinsekatze_trans1

Bald ist es ein Monat, den ich dort arbeite.
Wildsmile Studios. Dort werde ich auch den Großteil der nächsten drei Jahre verbringen. Jetzt, nach einem Monat Praktikum dort, scheint es als ob ich jeden dieser Tage voll und ganz genießen werde.

Es ist unglaublich und ich hätte nicht für möglich gehalten, wie frendlich und herzlich man dort aufgenommen wird. Alles wie eine große Familie. Offen, nett, wahnsinnig kreativ und nie irgendwie langweilig.
Ich weiß nicht, was ich dort genau mache, denn es fühlt sich nicht wie Arbeit an. Arbeit war in meinem bisherigen Leben immer irgendwie damit verbunden etwas zu tun, was ich eigentlich nicht wollte. Geld bekommen für etwas das mich weder weiter bringt oder mich glücklich macht, das war Arbeit.

Und jetzt? Ich setzt Sticker auf Druckbögen, bearbeite sie, bereite Ausstellungen mit vor, werde Siebdrucken, am Ende des Jahres höchstwahrscheinlich auf dem Chaos Communication Congress sein. Es ist unglaublich wieviel Spaß und Freude mir die ganze Sache macht. Irgendwie glaube ich selbst noch kaum welchen Wink mit dem Zaunspfahl mir das Schicksal da gibt.

Zu den Wildsmile Studios gehört Stickma, das Stickermonster, Tapethat, Die Siebdrucker, das Klebstoff-Magazin, Super Ideal und nicht zuletzt das relativ neue C.Rockefeller Center for the Contemporary Arts. Außerdem werden von Stickma jedes Jahr die International Sticker Awards ausgelobt. Was das alles für mein über die letzten Jahre deutlich gewachsenes Interesse für Streetart bedeutet kann ich kaum abschätzen, ich komme mir immer noch vor als würde ich träumen – tagsüber.

(What changed, what stayed, what the fuck – Part 1)

Wildsmile weiterlesen