Eine Neue, Alte Welt

Gestern wurde nach schier unendlich langem Warten, wieder ein bisschen Material zu Guild Wars 2 veröffentlicht.
Arena.net hat dem ersten Trailer zur geplanten Fortsetzung es sehr erfolgreichen MMORPG „Guild Wars“ (In den Nutzerzahlen direkt hinter WoW) veröffentlicht.
Zu sehen sind neben zahlreichen Concept-Arts auch Ingame-Grafik. Neben dem rein Optischen bietet das Video auch zahlreiche neue Informationen und Ansätze für Spekulationen. Aufgrund der enormen Bilderflut halte ich es für gut, das Ganze einmal auseinander zu nehmen:

Eine Frauenstimme fasst zu Beginn des Trailers die Ereignisse der letzten Jahrhunderte zusammen. Vorerst nichts nichts neues, denn es ist bekannt, dass mit dem Erwachen vom Primordus, am Ende des Story-Bogens von Guild Wars, sich die Drachen aus ihrem langen Schlaf erheben. Doch schon das erste dieser Wesen ist ein Unbekannter: Zhaitan, der Drache, der unter Orr lag.
Interessant an ihm ist zu erst eimal der Name, denn wie es scheint hat Arena.net ein Faible für mythologisch angehauchte Namen. Von „Abaddon“ und „Asura“ nun zu Zhaitan, was „Satan“ zum verwechseln ähnlich klingt. Immerhin ist der Drache seit jeher eine Allegorie für den Teufel.
Der Drache unter Orr klärt auch einige Dinge die bisher nur angedeutet wurden. Da auch in der zentralen Transferkammer der Asura die Konzentration an Energie und Magie sehr hoch war und das an Primordus lag, der unmittelbar in der Nähe schlief, ist es nur logisch, dass sich die enorme Konzentration an Energie beim Aufruf der Beschwörung aus den verlorenen Schriftrollen nicht nur aus den Rollen selbst kam, sondern auch von Zhaitan.

Against the tide The Druid The Golemancer

In sofern liefert der Trailer im ersten Drittel kaum neue Informationen. Die Artworks mit Schiffen, Untoten, der Festung Schwarzfalkenstein in Ascalon und versteinerten Zwergen die an Seite der Menschen gegen die Horden des Drachen kämpfen sind zwar nett anzusehen, geben aber nichts vom Spiel preis.
Interessanter wird es dann, als die Rassen vorgestellt werden.
Wir sehen einen recht typischen Krieger, in einer Rüstung die an die Silberadler-Rüstung erinnert, der für das Volk der Menschen steht.
Als nächstes kann man deutlich zwei Norn sehen: eine Norn-Jägerin bzw. Waldläuferin und einen Norn-Krieger mit Hammer in seiner Form als Bär in weißem Pelz. Leider ist nicht genau zu erkennen, welche Vögel in dieser Szene über die Beiden hinweg fliegen. Es ist durchaus anzunehmen, dass es sich außer um Raben auch um Eulen handelt. Eulen werden zwar verehrt, doch bisher tauchen sie nur im offiziellen Wiki als Norn-Geist auf.
Nun folgt das erste wirklich interessante Bild des Trailers. Eine Sylvari die einem gigantischem Geschöpf aus Wurzeln und Moos Leben einzuflößen scheint.
Wer aufmerksam war wird noch Wissen, dass es schon für das gecancelte „Guild Wars : Utopia“ Gerüchte um Druiden bzw. Summoner gab. Sehen wir in diesem Bild einen solchen? Passen würde es zu den Sylvari und außerdem erhalten wir später noch einen Hinweis auf beschworene Helfer.
Und sollte es keine beschworene Kreatur als Kampfgefährte sein könnte es durchaus ein Mount sein, hierzu gab es ebenso schon Concept-Art.
Die folgende Szene zeigt einen Asura vor einer Gruppe G.O.L.E.M. In den unterschiedlichsten Formen. Im Hintergrund schweben Oktaeder. Die unterschiedlichen Formen der geführten Operanden zeigen deutlich, dass sich auf diesem Gebiet der Wissenschaft bei den Asura enorm viel getan hat. Die Zusammenarbeit von Oola, Gadd und Sokka war sicher wegbereitend und die Fähigkeiten der neuen Maschinen dürften denen der G.O.L.E.M. 2.0 weit überlegen sein. Warum ich trotzdem nicht glaube, das es eine extra Golemant-Klasse geben wird erkläre ich später noch genauer.
Auch an den Asura hat sich einiges verändert. So erinnert die Aufmachung des kleinen Recken nicht nur an die Chronomancer-Artworks, sondern auch optisch wurde das Aussehen geändert. Die Gesichtszüge sind feiner, runder und im allgemeinen weniger aggressiv. Auch Augen und Ohren wurden angepasst. So haben die Augen nun Farben und die Ohren sind kleiner, runder und liegen mehr an.
Danach sehen wir eine Meute Charr, die voller Angriffslust auf etwas zuzustürmen scheinen. Der Anführer reckt sein Hitze-Drachenschwert in Richtung Gegner.

Die folgende Szene zeigt einen Umschwung von einem Artwork zur Spielgrafik. Wir bekommen eine gigantische Stadt zu sehen die aller Wahrscheinlichkeit nach Divinity’s Reach ist – Die neue Hauptstadt der Menschen und Krytas.
Danach wird zwar „nur“ eine Landschaft gezeigt aber das interessante daran ist sicherlich der Tag/Nacht-Wechsel der dabei vollzogen wird. Es scheint als würde die Welt in Guild Wars 2 sehr viel lebendiger, was auch in der nächsten Einstellung klar wird. Ein Char bewegt sich durch eine blühende Landschaft mit Reihern und Rehen, vor einem Damm oder einer Mauer, vergleichbar mit der großen Mauer von Ascalon. Gefolgt von einer Kamerafahrt, ebenfalls einen Charr verfolgend, durch die heimatlichen Wälder dieses Volkes.
Der riesige Damm in der nun zu sehen ist, erinnert mich eher an Elona, weil dieser Kontinent aber unter Palawa Jokos Herrschaft liegt, lässt sich darüber kaum etwas sagen. Ebenso wenig aussagekräftig ist der Krieger in der folgenden Einstellung.

Bild 9 Bild 10 Bild 11

Kurz darauf werden drei Charakter gezeigt, die eine Treppe, in einem Dungeon oder dem Abflusssystems einer Stadt, herunterlaufen. Bei näherer Betrachtung sehen sie aus wie Krieger. Der Linke erinnert sehr an einen Norn mit Fell & Lederrüstung wohin gegen die anderen beiden nach Menschen aussehen die ähnliche Rüstungen tragen wie die Ebon-Vorhut. Ein interessantes Detail sind dir Schulterpolster der beiden, denn diese scheinen die gleichen zu sein, doch die restliche Rüstung unterscheidet sich stark. Ist dies ein Hinweis auf verschiedene Rüstungsteile?
Wer den letzten „Fluch der Karibik“-Teil gesehen hat musste sicher bei der nächsten Szene schmunzeln. Die Stadt aus Schiffsrümpfen erinnert zu sehr an Schiffbruchinsel der Piraten.
Wo wir schon einmal bei großen Städten sind, dürfen die Asura nicht fehlen. Es scheint, als hätte es sie aus den Tiefen nicht nur zur Erdoberfläche hinauf getrieben, Nein, die tapferen kleinen Kerlchen erobern die Luft mit ihrer gigantischen schwebenden Würfelfestung. Im Inneren hohl und von zahlreichen Brücken verbunden und außen glatt und uneinnehmbar. Ob die Balkone im Inneren ein Hinweis auf Flugmounts sind? Denn auch später bekommen wir ähnliche „Landeplattformen“ zu sehen.
Wie sehr sich die Asura entwickelt haben sehen wir gleich darauf, als eine kleine Gruppe zusammen mit einem recht klobigen Golem, der von Kristallen zusammengehalten scheint und durch sein robenhaftes Aussehen an einen Caster erinnert, in ein Abenteuer aufbricht. Ihre Kleidung sagt wenig über ihre Klassen aus aber man könnte annehmen, dass mindestens ein Golemant (Anführer der Gruppe), ein Waldläufer (2. von Links) und einige Caster (die Anderen) unterwegs sind. Im Hintergrund blitzt und schwebt alles, dass es einem Schwindelig wird. Die Asura wissen wirklich wie man mit Magie umgeht!
Nun schlägt der Trailer um zu Landschaften wie wir sie aus den Zittergipfeln kennen bis zu einer riesigen schwebenden Eisplattform über den schneebedeckten Bergen. Die langen Ausläufer erinnern mich auch irgendwie an Landeplattformen. Und überhaupt, wie ist etwas fliegendes am einfachsten zu erreichen? Natürlich in dem man fliegt!

Bild 12 Bild 13 Bild 14

Das die Norn wirklich wissen wie man Festungen errichtet sieht man kurz darauf.
Nun zum nächsten unserer Völker, den Sylvari. Man sieht eine Gruppe drei dieser Wesen im Wald stehen. Auffällig sind die Blatt-Frisuren, die natürliche Kleidung und die elfenhaften Züge. Wieder kann man die Klassen nur erahnen, doch der rechte Charakter erinnert stark an einen Necromancer oder einen Derwisch.
Im Maguuma-Dschungel scheint viel los zu sein, denn zahlreiche Wesen nutzen die gigantischen Wurzeln als Transportwege.
In der nächsten Szene sieht man, dass auch die Charr technologische Erfolge hatten. In dieser Stadt aus Öfen und Essen drehen sich überall Zahnräder und kleine Maschinen. Ebenso scheint sie auf den Ruinen einer älteren Stadt Ascalons gebaut worden zu sein.
Weiter geht es mit einer zerstörten Landschaft, die aller Wahrscheinlichkeit nach dem „Grothmar„-Drachen (Der Drache unter dem Grothmar-Kriegshügel) verwüstet wurde.
Dieser Drache selbst scheint in darauf zu sehen zu sein. Tot! War er der schwächste der großen Drachen? Wem ist er zum Opfer gefallen? Alles ungeklärte Fragen.
Das Video zeigt uns nun die Ruinen von Ascalon und davor einen tiefen See, in dem Naga-ähnliche Lebewesen schwimmen. In einem Interview wurde ja schon angedeutet, dass es auch unter Wasser viel zu entdecken geben wird!
Langsam nähern wir uns dem Ende des Trailers. Unter dem Stichwort „Claim your Destiny“ werden alle 5 spielbaren Rassen gezeigt. Menschen, Sylvari, Charr, Asra und Norn.
Den Höhepunkt bildet nun eine schnelle Serie Concept-Art: Geisterhafte Legionen; Ein Charr, der auf eine brennende Stadt blickt, am Himmel Meteoriten; Kämpfer gegen ein gigantisches Monster mit zwei Waffen; Eine Gruppe irgendwie veränderter Zentauren; Einen Bogenschützen der auf einen gigantischen Drachen wartet; Primordus in Stein; Eine feurige Höhle; Eine Gruppe Jäger; Krieger mit Lanzen im Schnee; Den Drakkar-Drachen; Seltsame Krallen-Landschaften; Ein Krieger gegen ein dämonisches Lebewesen; Ein graues Tal mit einer Spalte in der Schmelzkessel stehen; Eine Asura Stadt; Eine zerklüftete Landschaft; Ein Tor (?) in einer Felswand; Zentauren an einem Strand; Eine Gruppe vor Baum-Wesen und Wasserfällen; Ein Mensch der vor einem Drachen oder Wurm davon rennt; Einen Norn als Bär; Zerklüftete Steine; Ein Wald; Seltsame Bäume; Das zerstörte Orr; Eine Festung in einer Schlucht; Gigantische Maschinerie; Eine unbekannte Maschine; Kokon-ähnliche Hütten an der in einer Schlucht; Einen feurigen Charr; Ein Bogenschütze gegen einen Harpyien-Bär; Eine unbekannte Schönheit in schwarzer Rüstung; Ein Charr mit Feuer-Tornister auf dem Rücken; Eine Lava-Landschaft.
All das rasante Umblenden und dann, das vorläufige Logo von Guild Wars 2.

Bild 15 Bild 16 Bild 17
Bild 18 Bild 19 Bild 20

Bild 21 Bild 22 Bild 23

Bild 24 Bild 25 Bild 27

Bild 28 Bild 29 Bild 30

Bild 31 Bild 32 Bild 33

Bild 34 Bild 35 Bild 36

Bild 37 Bild 38 Bild 39

Bild 40 Bild 41 Bild 42

Bild 43 Bild 44 Bild 45

Bild 46

Nach dem Abspann wird es noch mysteriöser: Ein Charr sieht sich unbedarft um und unter ihm bricht ein feuriger Dämon aus der brennenden Erde!

So viel zu den Bildern des Trailers. Nun zu kurzen Gedanken darüber:

Klasse: Summoner
Ich glaube kaum, dass Arena.net für die unterschiedlichen Rassen auch unterschiedliche Klassen bereit stellen wird. Allerdings ist es gut vorstellbar, dass unterschiedliche Rassen auch unterschiedliche Ausprägungen einer Klasse haben.
So beschwören Sylvari Pflanzenwesen, Asura G.O.L.E.M. und die Charr möglicherweise Feuerdämonen.

Gefallene Drachen:
Die Drachen, die zwar versuchen mit ihrer Macht gegen die Götter anzukommen, sind nicht unsterblich! Es ist durchaus möglich, dass schon vor dem ersten Kapitel Guild Wars 2 im Laufe der Handlung der drei Bücher einer der Drachen stirbt.

Grafik:
Wie gewohnt hält sich die Grafik auch im zweiten Teil eher an reale Proportionen und Farben. Sie ist weitaus detaillierter als im ersten Teil. Kein Oberknüller aber definitiv State-Of-The-Art.

Golem Artwork Utopia Utopia Golem Utopia Mount Artwork

Die Schatten Utopias:
Schon in den Utopia-Artworks kann man verschiedene Golem sehen, es scheint als ob Arena.net dieses Konzept weiter ausgebaut hat.
Außerdem sieht manches durchaus nach Mounts aus, ebenfalls eine Idee die schon in den Artworks für das unveröffentlichte Kapitel vorkommen.

Alles in allem vor allem für Fans ein atemberaubender Trailer der so viel Lust auf mehr macht. Es werden wie es sich gehört mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. Arena.net hält uns an der Kurzen Leine. Ich bin gespannt wo das ganze noch hin läuft.

Linktipp: IGN-Artikel über Guild Wars 2 mit Q&A

4 Gedanken zu „Eine Neue, Alte Welt“

  1. Ist ja ein schickes Design mit erfrischendem Konzept, aber das Bild+Seitentiel+Navi links zuckelt bei jeder Scrollbewegung – nervtötend. Gehe davon aus dass das mit der absoluten Position i.Verb. mit relativem Abstand nach oben zu tun hat. Position fixed ist da eh die bessere Wahl. Gruß!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>